THF Flugfeld 100%

Miteinander eine demokratische Lösung schaffen, um die Zufriedenheit und Würde aller Zufluchtsuchenden und der Berliner Bevölkerung zu wahren und das THF-Gesetz zu erhalten!

Der zur Konversion anstehende Flughafen Berlin Tempelhof bietet mit seiner Struktur aus Gebäude, Vorfeld und Feld die Chance eine positive Willkommenskultur zu etablieren und nachahmenswerte Integrationsprojekte zu ermöglichen. Durch die Nutzung der bestehenden Infrastruktur werden die vorliegenden Projektvorschläge sowohl im Gebäude des Flughafens, auf dem Vorfeld, sowie dem Tempelhofer Feld angesiedelt.

Willkommenskultur wird hier als Prozess einer engagierten Bürgergesellschaft verstanden, an dessen Anfang der Dialog steht. Alle Projekte, Begegnungs- und Austauschangebote unterstützen die Integration. Gemeinsam mit Zufluchtsuchenden, Berlinerinnen und Berlinern wie den entsprechenden Verwaltungsstrukturen und Trägern werden die Projekte konzipiert und umgesetzt, um am realen Bedarf zu planen.

Damit kommt dem Tempelhofer Feld die besondere Rolle zu, über vorhandene Kapazitäten und neue Aktivitäten integrativ zu wirken. Das Gesamtkonzept geht von einer diskursiven Planungskultur aus, die alle – Stadt, Akteure und Bürger – an einen Tisch bringt. Gemeinsames Ziel ist eine schnelle Verbesserung der Situation der Ankommenden sowie ein erfolgreiches Modellprojekt Tempelhof.

Ein „Runder Tisch“ Openport Tempelhof führt die vielfältig Betroffenen, Beteiligten und Entscheidenden zusammen und trägt so zu einer effizienten wie lösungsorientierten Planung bei.

Mit dem Dreiklang aus Flughafengebäude, Vorfeld und Tempelhofer Feld entsteht ein harmonisches Gesamtkonzept, das Berlin ohne kontroverse Gesetzesänderung ein Leuchtturmprojekt für einen zeitgemäßen Umgang mit Neuankommenden beschert.

ag-village-konzeptidee